Fachempfehlung des VdF NRW zur Durchführung von Lehrgängen und Übungsdiensten Freiwilliger Feuerwehren während der fortdauernden Covid-19-Pandemie
FW

Fachempfehlung des VdF NRW zur Durchführung von Lehrgängen und Übungsdiensten Freiwilliger Feuerwehren während der fortdauernden Covid-19-Pandemie

In vielen Freiwilligen Feuerwehren sind feuerwehrtechnische Fertigkeiten der Mitglieder inzwischen aufgrund seit teilweise mehr als zwölf Monaten andauernder Aussetzung des Dienstbetriebs reduziert. Dies kann nachhaltige Einschränkungen der Einsatzfähigkeit der Feuerwehr zur Folge haben. Daher wird in vielen Feuerwehren schon seit geraumer Zeit die Frage gestellt, ob – und wenn ja, unter welchen Rahmenbedingungen – der Lehrgangs- und Übungsdienstbetrieb trotz der fortdauernden Covid-19-Pandemie wieder aufgenommen werden kann.

1. Ausgangslage
Grundlage der gesamten Überlegungen ist die DGUV-Vorschrift 49 (UVV Feuerwehren).

§ 6 DGUV Vorschrift 49

Persönliche Anforderungen und Eignung

(1) Die Unternehmerin oder der Unternehmer darf Feuerwehrangehörige nur für Tätigkeiten einsetzen, für die sie körperlich und geistig geeignet sowie fachlich befähigt sind.

Gemäß dieser Vorschrift kann eine Gemeinde nur unter o. g. Gesichtpunkten Feuerwehrangehörige einsetzen. Nach nunmehr – je nach örtlicher Entscheidung im Jahr 2020 – inzwischen bis zu zwölf Monaten ohne praktischen Übungsdienst kann nicht mehr flächendeckend von einer fachlichen Befähigung aller Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ausgegangen werden. ...

Stand: 04/2021